News | Events | Netzwerk | PIMEX | HERIVIS | Forschung | Themen | Q&A Login
Home > Struktur > PIMEX knowledge base > PIMEX Methode > PIMEX-Workshop zur Belastungsreduktion in der Polyesterindustrie    Recent Changes (RSS 2.0) - PIMEX Network
24 Sep. 2007
 
PIMEX-Workshop zur Belastungsreduktion in der Polyesterindustrie
Lernen und Wissen als Maßnahme zur Reduktion der individuellen Styrol- und Staubbelastung in der Polyesterindustrie
 

Interaktiver Workshop mit Betroffenen

 

In der Polyesterindustrie stellt Styrol eine erhebliche Gesundheitsgefährdung dar (siehe dazu auch Pilotprojekt: PIMEX in der Polyesterindustrie). Daneben treten Lösungsmittel (z.B. beim Reinigen der Arbeitsgeräte) und Staub (z.B. durch Schleifarbeiten) als weitere typische Belastungen auf.

Aufbauend auf den Kenntnissen, dem Wissen und den langjährigen Erfahrung die mittels dem kohs.PIMEX System in der Polyesterindustrie gemacht wurden, können auf Basis der PIMEX Methode Möglichkeiten zur Reduktion von Styrol- und anderen Belastungen demonstriert und effiziente Verbesserungsmaßnahmen entwickelt werden. Neben Maßnahmen die sich auf die Optimierung der Arbeitsystem- und Arbeitsplatzverhältnisse beziehen (Verhältnisprävention) ist das Wissen, das Verhalten und die Partizipation der betroffenen Mitarbeiter ein wesentlicher Aspekt bei der Reduktion der individuellen Arbeitsbelastungen.

 

Im Frühsommer 2007 werden im Rahmen eines Projekts zur Bewusstseinsbildung interaktive PIMEX Workshops für betroffene Mitarbeiter aus der niederländischen Polyesterindustrie abgehalten, bei denen eine größere Zahl kleiner und mittlerer Betriebe teilnimmt. Anhand von PIMEX Observationen werden die Teilnehmer zunächst über die Gefahren durch Styrol und Staub sowie über mögliche Gegenmaßnahmen informiert. Weitere PIMEX Observationen werden in einer Polyesterproduktion durchgeführt, bei welchen die Teilnehmer auch die Möglichkeit haben, die Auswirkungen bestimmter Arbeits- und Verhaltensweisen, die ihnen aus ihrem eigenen Arbeitsumfeld bekannt sind, selbst auszutesten und Verbesserungsalternativen auszuprobieren. Mittels kohs.PIMEX System werden die Auswirkung vor Ort und live visualisiert und verständlich gemacht. Anschliessend diskutieren die Betroffenen (Workshopteilnehmer) zusammen mit den anwesenden Experten über die Ergebnisse anhand der PIMEX Observationen.

 

Die durchgeführten Observationen und das von den Betroffenen wie auch von den Experten gewonne Feedback werden im Weiteren in eine Wissens- und Lernstruktur für die Polyesterproduktion aufgenommen und fließen in eine IKT Lerneinheit zum Thema Sytrol- und Staubbelastung ein. Im nächsten Schritt erhalten die Betroffenen (WS-Teilnehmer) und die Betriebe, in welchen sie beschäftigt sind, elektronische Informations- und Lernmaterialien, die unter anderem die im Workshop erstellten PIMEX Observation beinhalten.

 

Projektverantwortung und -umsetzung: Quantor (NL)

Projektumsetzung: KOHS 

Projektträger: Holländische Polyesterbranchenvereinigung

Das Projekt wurde im Rahmen des Forschungsprojekts HERIVIS durchgeführt.


Weitere Informationen:

Projekt HERIVIS

Informationen zum Projket mit Details über die Möglichkeit einer Projektbeteilung für interessierte Unternehmen und Organisationen. --> HERIVIS - Health Risk Visualisation System

 

PIMEX in der Polyesterindustrie

Detailinformation zu Styrol, PIMEX Interventionen, Pilotprojekten und Ergebnissen. --> Pilotprojekt: PIMEX in der Polyesterindustrie

 




Metainfo:
Autor: Marcel Morscher; Copyright: KOHS; Publiziert von: morscher (morscher)
factID: 1123708.5 (...Archiv); Publiziert am 24 Sep. 2007 16:34
 
Verknüpfungen:
 
Verweis(e) (2):