News | Events | Netzwerk | PIMEX | HERIVIS | Forschung | Themen | Q&A Login
Home > Text > Die PIMEX Plattform    Recent Changes (RSS 2.0) - PIMEX Network
Die PIMEX Plattform
 

Im Rahmen eines aktuellen Forschungs- und Entwicklungsprojekts (HERIVIS - Health Risk Visualisation System) entsteht an dieser Stelle ein neuer Zugang Methoden und Technologien zur Erhaltung und Förderung der Gesundheit bei der Arbeit systematisch und wirkungsvoll einzusetzen.

 

Mit Hilfe dieser Plattform werden folgende Ziele verfolgt:

 

  • Entwicklung moderner Strategien für den Arbeits- und Gesundheitsschutz
  • Entwicklung von Analyse- und Controllinginstrumenten auf Basis der PIMEX Methode
  • intensiver Wissenstransfer innerhalb des PIMEX Netzwerks
  • Unterstützung von Kooperationen zwischen Unternehmen, Forschungs- und Bildungseinrichtungen sowie Institutionen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes
  • Förderung eines offenen Zugangs zu Methoden und Technologien als Teil einer neuen Präventionskultur

 

Im Zuge des Projekts HERIVIS wird u.a. eine IKT-Umgebung entwickelt, die eine merkliche Steigerung der Qualität von Projekten und Programmen zur Erhaltung und Förderung der Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit aber auch neue Wege einer modernen Arbeits- und Sozialforschung ermöglicht.

 

PIMEX schafft Wissen

 

Einen wesentlichen Baustein des HERIVIS Modells stellt PIMEX dar. PIMEX ist eine Methode um Gefahren am Arbeitsplatz sichtbar zu machen. Alle Beteiligten erlangen die Möglichkeit Prävention und den Nutzen von Maßnahmen zur Sicherung der Gesundheit am Arbeitsplatz zu begreifen. Erfahren Sie mehr über: Die PIMEX Methode.

 

Im Zuge eines Präventionsprozesses wird eine Fülle an Wissen erzeugt. Wissen das einerseits durch die Einbindung von bewegten Bildern verständlich und interessant im Zuge von Schulungen, Unterweisungen und Weiterbildungsmaßnahmen weitergegeben werden kann. Wissen das andererseits noch viel unentdeckte Information in sich birgt und im Sinne eines interdisziplinären Dialogs weitere für die Praxis relevante Erkenntnisse schaffen kann.

Dieses Wissen gilt es rechtzeitig in einer geeigneten Form zu bewahren damit im Bedarfsfall darauf zugegriffen werden kann.

weitere Schritte

Als weiterer Schritt ist u.a. geplant, die Inhalte und Strukturen (HERIVIS-Ontologie) Forschungs- und Bildungseinrichtungen zur Verfügung zu stellen.

 

rechtliche Hinweise: im Impressum.


Metainfo:
Autor: Harald Kviecien; Copyright: KOHS; Publiziert von: Johanna Fuchs (fuchs_j)
factID: 172532.8 (...Archiv); Publiziert am 20 Jän. 2012 01:06
 
Verweis(e) (3):