News | Events | Netzwerk | PIMEX | HERIVIS | Forschung | Themen | Q&A Login
Home > News > HERIVIS-Plattform - web interface    Recent Changes (RSS 2.0) - PIMEX Network
03 Jul. 2012, Wien
 
HERIVIS-Plattform - web interface
Prototyp-Entwicklung der HERIVIS-Plattform auf Basis des factline community server (FCS)
 

Die HERIVIS-Plattform stellt eine wichtige Funktion innerhalb der HERIVIS Umgebung dar. Im Zuge des HERIVIS Projekts (2006-2010) wurde ein Prototyp der HERIVIS-Plattform auf Basis des factline community servers (FCS) entwickelt. Nach weiteren Erprobungen wurde der Prototyp der HERIVIS-Plattform im Sommer 2012 vorgestellt.

 

Das Ziel war die Abbildung von verteilten Präventionsprozessen nach dem HERIVIS-Modell. Auch der Methoden-Mix der HERIVIS Analyse- und Controlling Instrumente (HERIVIS-ACIs) sollte, dort wo möglich und sinnvoll via online-Funktionen realisiert werden. Darüber hinaus wurde der FCS für das Projektmanagement des HERIVIS-Projekts eingesetzt, um exemplarisch innovative Herangehensweisen bei Forschungsprozessen im Bereich neuer Risiken und neuer Arbeitsweisen zu erkunden.

 

dynamische Entwicklung

 

Der factline community server (FCS) ist ein standardisiertes "Content, Community & Collaboration Management System" auf dem beliebig viele Internetplattformen (genannt: factline Plattformen) betrieben werden können.

 

Der FCS bietet etliche Vorteile gegenüber vergleichbaren Systemen. Zum einen sind das ausgereifte Berechtigungs- sowie das Versionierungssystem zu nennen, welche hilfreich sind für die Nachvollziehbarkeit der Content-Erstellung bzw. beim vorsichtigen Umgang mit sensiblen Daten.

 

Im Rahmen des HERIVIS-Projekts war die Entwicklung eines dynamischen web interfaces für eine weitgehend offene Technologie-Umgebung notwendig. Selbst die abzubildenden Prozesse wurden erst im Laufe des Projekts konkretisiert und beschrieben. So zeichnete sich auch eine schrittweise und sich gegenseitig befruchtende Entwicklung der Prozess-Abläufe und der technischen Entwicklung der HERIVIS-Plattform ab. Sichtbar wird diese Entwicklung anhand der Sub-Projekte ( HERIVIS-VOC subproject , u.a.), die teils quer über die technischen und inhaltlichen Arbeitspakete organisiert, jedoch in weitgehend chronologischer Reihenfolge umgesetzt wurden.

 

verteilte Präventionsprozesse (zeitlich und örtlich)

 

Zusätzlich erschwerend war die Tatsache, dass die Arbeit innerhalb der umgesetzten Sub-Projekte meist auf mehrere Projektpartner in verschiedenen Europäischen Ländern verteilt war. Dies erforderte bereits eine intensive Zusammenarbeit via online-Plattformen, was für alle Beteiligten eine große Herausforderung darstellte.

 

Für die Entwicklung der HERIVIS-Plattform war die enge Kooperation mit dem Hersteller und Service-Provider des FCS, der factline von großer Bedeutung. Durch die kontinuierliche Weiterentwicklung der Basis-Funktionen in Kooperation mit factline konnte gewährleistet werden, die Anforderungen an das web interface zu erfüllen.

 

Besonders hilfreich dafür war unter anderem die Möglichkeit einzelne Informationsbestandteile (im Jargon des FCS "facts" genannt) in andere "facts" zu inkludieren. Dies ermöglicht, anfangs kaum spezifizierbare Schnittstellen (bzw. Portal-Funktionen) und die Verwendung von weitgehend untypisiertem Content, schon zu einem frühen Zeitpunkt zu strukturieren und auf, sich verändernde Anforderungen vorbereitet zu sein.

 

Die HERIVIS-Plattform wurde Grundlage für die Entwicklung weiterer Konzepte und technischer Funktionen. Die Erprobung unterschiedlicher social web Ansätze im Kontext der verschiedenen Aufgabenstellungen des HERIVIS-Projekts wurde durch die Entwicklung der HERIVIS-Plattform ermöglicht.


 
Quelle: KOHS


Metainfo:
Autor: Harald Kviecien; Copyright: KOHS; Publiziert von: Harald Kviecien (kviecien)
factID: 5560028.9 (...Archiv); Publiziert am 05 Okt. 2012 14:38
 
Verweis(e) (2):